VERKEHRSFORUM FÜRSTENFELDBRUCK

Empfehlung für weitere vertiefende Untersuchungen

DCI empfiehlt im Fazit weitere vertiefende Untersuchungen. Wir schließen uns dieser Empfehlung an. Unter anderem geht es um Berechnung der Leistungsfähigkeit der Knotenpunkte.

Von DCI bisher nicht berechnet wurden z.B. die Ampelanlagen im Zuge der Haupt- und Augsburger Straße und der Kreisel. Dies ist unbedingt vor Umsetzung nachzuholen. Während in der Hauptstraße durch die Entlastungswirkung des Konzepts positive Effekte zu erwarten sind, liegen die kritischen Stellen in der Belastungsgrenze des Kreisels in der Augsburger Straße Ecke Philipp-Weiß-Straße und an der Kreuzung Augsburger / Marthabräustraße. Hier können evt. weitere flankierende Maßnahmen erforderlich werden, die wir gerne bereit sind zu diskutieren. Vorstellbar ist z. B die Verkehrsberuhigung der inneren Maisacher Straße zur Entlastung des Kreisels.

Und ehrlich gesagt: Ein Kreisel auf der Augsburger Straße Ecke Philipp-Weiß-Straße bietet deutliche Vorteile für die Verkehrssicherheit von Radfahrern und Fußgängern, und sollte nach unserer Meinung im Zuge der geplanten Neugestaltung der Augsburger Straße realisiert werden, unabhängig von der Entscheidung über die Fortschreibung des Verkehrsmodells Innenstadt. Auf allen Seiten des Kreisels können Fußgänger ohne Ampeln, aber mit Hilfe von Mittelinseln die Fahrbahnen gefahrlos überqueren. Schritt für Schritt braucht immer nur eine Fahrspur überquert werden. Evt. können an einer Seite (Schulweg) auch zusätzlich Zebrastreifen angeordnet werden.

Der Radverkehr wird vor dem Kreisel in den Autoverkehr eingeschleust, und fließt auf dem Kreisel im langsamen Mischverkehr mit. Der Kreisel bietet ferner den Vorteil, ohne eigene Abbiegspuren in alle Fahrtrichtungen abbiegen zu können. Rasern und anderen gefährdenden Rotlichtsündern wird die Grundlage entzogen. Auch die derzeitig zu beobachtenden Raser und Drängler, die auf der Augsburger Straße stadteinwärts ganze Fahrzeugkolonnen überholen um sich dann kurz vor der Dachauer Straße unter Nötigung der anderen wieder rechts in die Kolonne hineindrücken, wird durch eine Kreisellösung verhindert, und dient somit der Verkehrssicherheit aller.

weiter: Fazit

nach oben