VERKEHRSFORUM FÜRSTENFELDBRUCK

3. Maßnahmen Fußgänger-Verkehr

  • Getrennte Geh- und Radwege (denn die Sicherheit der RadfahrerInnen darf nicht zu Lasten der FußgängerInnen gehen).
  • Autofreie und verkehrsberuhigte Bereiche sowie Spielstraßen in den Wohnvierteln.
  • Fußgängerzonen in der Innenstadt, jedoch wo möglich für Radfahrer frei.
  • Durchlässigkeit der Altstadt (Sanierung), Attraktivitätssteigerung durch Öffnung und Belebung der Hinterhöfe (Vorbild Brunnenhof).
  • Rückbau der überdimensionierten Verkehrsflächen und innerstädtischen Asphaltwüsten (Großparkplätze, Parkplätze in der Hauptstraße) zu innerstädtischem Lebens- und Kommunikationsraum.
  • Nutzung der freiwerdenden Flächen für Straßencafes, Lokale, Biergärten, kulturelle Veranstaltungen unter freiem Himmel, Märkte.
  • Innenstadtbegrünung (Flächen-Entsiegelungsaktion, z.B. in Schulhöfen).
  • Sicherung und Ausweitung innerstädtischer und stadtnaher Erholungsgebiete und Grünzüge.
  • Behindertenfreundliche Amperübergänge.
  • Behindertengerechte öffentliche Bauten mit ihren Zugängen.
  • Randsteinabsenkungen.
  • Gesicherte Überquerungsmöglichkeiten der Durchgangs- und Erschließungsstraßen.
  • Innerstädtische Wegweisung.