VERKEHRSFORUM FÜRSTENFELDBRUCK

Aktuelles

14.01.2017: Radverkehrsmaßnahmen 2017

Fortschreibung der Radverkehrsmaßnahmen 2015 (am 10.10.2015 an Stadtverwaltung übergeben). Fortschreibung der Radverkehrsmaßnahmen 2016.

A. Übergeordnete Maßnahmen

01. Verkehrssicherheits-Initiative

01.01. Tempo 30 Zonen und Spielstraßen in allen Wohnvierteln

01.02. Geschwindigkeitsreduzierung vor Schulen und auf Schulwegen

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Schulkindern, Fußgängern und Radfahrern.

Problem: Zu hohe Geschwindigkeiten des mot. Verkehrs, Ängste der Radfahrer.

Lösung: "Verkehrssicherheits-Initiative des VERKEHRSFORUM FFB".

11.01.2011 Schreiben an OB Kellerer nach tödlichem Schülerunfall Oskar-von-Miller-Str.

07.04.2013 Antrag der Grünen auf Tempo 30 und Geschwindigkeitsreduzierungen.

06.05.2015 UVS: Errichtung der Zonen und Geschwindigkeitsbegrenzungen wurden in Gesamtpaket mehrheitlich (gegen die Stimmen der CSU) beschlossen. Umsetzung in 2016 geplant, sofern eine zusätzl. Stelle in der Stadtverwaltung bewilligt wird.

2016: Es wurden die ersten 3 von 10 Zonen eingerichtet.

02. Radroutennetz

02.01. Fertigstellung des Radrouten-Netzes

Ziel: Attraktivitätssteigerung für den Radverkehr.

Problem: Orientierung im Stadtgebiet, Wahl der attraktivsten und sichersten Route.

Lösung: Fertigstellung des Radrouten-Netzes und Wegweisung im Stadtgebiet.

12.01.2005 Gespräch mit Siebeneicher, Reimann, Thron, Mayer, Illing.

18.07.2012 UVS: Kritik an Routenführung vom Buchenauer Bahnhof Richtung Innenstadt. Sonst alles okay!

21.08.2012 Schreiben an Hr.Reize: Bitte um Klärung der beanstandeten Routenführung.

11.03.2015 UVS: Geplante Beschilderung Hauptrouten 2017.

02.02. „Grüne“ Routen

Ziel: Attraktivitätssteigerung für den Radverkehr und Erhöhung der Verkehrssicherheit.

Problem: Gefährdung der Radler auf verkehrsbelasteten Straßen.

Lösung: Wahl von schnellen Routen abseits der Hauptstraßen und Verkehrsampeln.

30.07.2016 Start der Planungen des Verkehrsforums FFB. Geplant werden zuerst folgende Routen:

1. Radroute Ost zur östlichen Umfahrung der Hauptstraße über Niederbronner Platz, St.Magdalena, neuer Ampersteg, Kiener Hof, Stockmeier Weg zum Bahnhof.

2. Radroute West zur westlichen Umfahrung der Hauptstraße über Volksfestplatz, Viehmarkt, City-Point, Lände, Aumühle, Post zum Bahnhof.

08.08.2016: Ortstermin mit Kiener-Stiftung.

28.11.2016: Vorschläge VF FFB mit Mittelinsel Münchner Str., Varianten Querung Kiener Hof wurden der Stadt zugesendet.

 

03. Benutzungspflicht Radwege

03.01. Aufhebung der Benutzungspflicht nach neuester Rechtsprechung

Ziel: Aufhebung der Benutzungspflicht bei nicht benutzungspflichtigen Wegen.

Problem: Erstellung einer Liste aller nicht benutzungspflichtigen Radwege.

Lösung: Aufhebung und Abbau der Beschilderung.

04.09.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Prüfung noch 2014 !

11.03.2015 UVS: Geplante Prüfung 2015-2018 !!!

2016: Es wurde auf zahlreichen Strecken die Benutzungspflicht aufgehoben. Die Prüfung läuft noch.

 

04. Schutzstreifen und Fahrbahnbreite

04.01. Beseitigung von vorher aufgebrachten Schutzstreifen

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Vor wenigen Jahren aufmarkierte Schutzstreifen wurden wieder entfernt (Maisacher, Zennetti-, Kurt-Schumacher-Straße), begründet mit zu geringen Rest-Fahrbahnbreiten (siehe auch Anlage).

Lösung: Klärung der Fahrbahnbreiten, Ersatzmaßnahmen?

04.09.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Mind. Breite 4,50 m.

07.12.2014 Beseitigter Schutzstreifen wurde in der Zenettistr. neu aufgebracht.

09.02.2015 RTR mit Stadträten: Die Bordsteinkante zur Aufstellfläche ist mit >= 5 cm zu hoch und muss abgeändert werden. Ferner fehlt immer noch der Schutzstreifen oder eine Alternativlösung vom Kreisel Maisacher/Zennettistr. bis zur Aufstellfläche.

10.10.2015 Schutzstreifen fehlen jetzt noch in der Maisacher und Kurt-Schumacher-Straße. Die mühsam von uns (ADFC und VERKEHRSFORUM) erkämpften Streifen wurden ohne Rücksprache mit uns beseitigt !?

28.11.2016 RTR: Der Stadt wurde vom VERKEHRSFORUM eine Liste weiterer Schutzstreifen übergeben. Die Stadt hat die Prüfung zugesagt.

 

05. Radfahrer-Unfälle

05.01. Regelmäßige Vorlage der Radverkehrs-Unfall-Übersichten

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Besseres Erkennen von Gefahrstellen und Unfallschwerpunkten, z.B. bei Häufung von Fahrradunfällen (z.B. linksseitiger Radweg Augsburger Str., TG-Ausfahrt Oskar-von-Miller-Str., Zebrastreifen äußere Schöngeisinger Str. / Minigolf-Anlage).

Lösung: Verbesserung der Situation an den Unfallschwerpunkten.

 

06. Fahrradverleih und Radstationen

06.01. Fahrradverleih und Radstationen

Ziel: Attraktivitätssteigerung Radverkehr und Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Fehlende Leihräder, Diebstahls- und Beschädigungsgefahr an Bahnhöfen.

Lösung: Einrichtung eines Fahrradverleihs, Errichtung von gesicherten Radstationen an den Bahnhöfen (Antrag Grüne vom 23.09.2012).

01.03.1999 Beschluss UPA 01.03.99 Umgestaltung Bahnhofsareal, jedoch ohne Radstation.

10.11.2009 Die westliche Fahrradabstellanlage soll eingezäunt und mit einer Schleuse versehen werden. Maßnahme um 1 Jahr zurückgestellt, da in derzeitiger Krise keine Haushaltsmittel vorhanden sind.

04.11.2010 Treff RTR (Runder Tisch Radverkehr) mit Hr.Reize, Fr.Thron, Hr.Walch, Hr.Pötzsch: Die Verhandlung mit der Caritas über ein Service-Zentrum soll vorangetrieben werden.

21.10.2012 Antrag der GUL/Grünen auf Installation eines Fahrradverleih-Systems und gesicherte Abstellanlagen an beiden S-Bahnhöfen

28.11.2012 UVS: Sachantrag 144 (GUL): Behandlung des Antrages zum Fahrrad-Verleih-System.

11.03.2015 UVS: Geplante Umsetzung Fahrradverleih ab 2015, Radstationen ab 2018.

 

07. Radlring

07.01. Radlring

Ziel: Einrichtung und Beschilderung eines durchgehenden Radlringes rund um unsere Stadt, vor allem für Freizeit- und Naherholungszwecke, mit Rastplätzen mit verschiedenen Themenschwerpunkten aus Kultur, Natur und Landschaft. Den Bürgern und Bürgerinnen sollen die Naturschätze vor ihrer Haustüre näher gebracht und das Radfahren weiter gefördert werden.

10.05.2013 Antrag der Grünen

26.02.2014 UVS: Beschluss einstimmig.

11.03.2015 UVS: Geplante Umsetzung Radlring ab 2016.

2016: Der BUND Naturschutz hat die Route abgefahren und die Standorte für Info-Tafeln festgelegt. Nun wartet man auf einen Gesprächstermin mit der neuen Umweltbeauftragten der Stadt. Sie ist erst seit Sept. 16 im Amt.

 

B. Konkrete Einzelmaßnahmen

 

01. Augsburger Straße Priorität 1

01.01. Augsburger Straße

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Schulkindern, Fußgängern und Radfahrern.

Problem: Schulkinder radeln täglich auf gefährlichen linksseitigen Radwegen oder auf der Fahrbahn der Bundesstraße! Tödlicher Schülerunfall 1991! Weitere Unfälle mit Radfahrern an den Einmündungen. Die Umgestaltung hat seit 22 Jahren höchste Priorität bei VERKEHRSFORUM FFB und ADFC!

Lösung: Endlich Abschluss der mehrjährigen Planungen und sofortige Realisierung zumindest des ersten Teilabschnittes mit beidseitigen Radwegen/Radfahrstreifen auf der gesamten Straßenlänge. Die begonnene Böschungsmauer bei der Waschanlage soll fortgesetzt werden.

12.10.1992 Antrag Bürgerversammlung für Teilbereich bis Marthabräustraße.

24.11.1994 Antrag VERKEHRSFORUM FFB Teilbereich bis Malchinger Straße.

12.07.1995 Vorlage Gesamtplanung VERKEHRSFORUM FFB.

11.03.2015 UVT: Auf Initiative des VERKEHRSFORUMS beantragen die Grünen in der Ausschuss-Sitzung der Umgestaltung der Augsburger Straße höchste Priorität zu geben.

30.06.2016 RTR: Vorstellung erweiterte Planung Augsburger Str. durch Büro VAR. Das SBA (Straßenbauamt) Freising sieht jedoch aktuell den Vollausbau der Straße erst für 2020 bis 2025 vor. Es wird ein Provisorium mit Schutzstreifen in Erwägung gezogen.

28.07.2016 Das VERKEHRSFORUM nimmt umfassend Stellung zur Planung von Büro VAR.

01.02. Augsburger Straße (Autohaus Rasch / Tankstelle)

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Fußgängern und Radfahrern.

Problem: Für die ausfahrenden PKW/LKW aus dem Autohaus und der Tankstelle ist es nicht ersichtlich, dass Radverkehr aus beiden Fahrtrichtungen zu erwarten ist. Anfang 2014 wurde hier eine Radfahrerin von einem Auto angefahren.

Lösung: Hinweise, Beschilderung, Farbmarkierung.

12.01.2014 Eine 10-jähr. Radlerin wurde auf dem Radweg von einem PKW verletzt, der aus der Tankstelle ausfuhr. Der gegenläufige Radweg ist weder durch Schilder noch durch Fahrbahnmarkierungen für den Autofahrer kenntlich gemacht.

28.11.2016 RTR: Eine rote Fahrbahnmarkierung soll 2017 angebracht werden.

 

02. Hauptstraße Priorität 2

02.01. Radspur Richtung Amperbrücke

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Fehlende Radspur Richtung Amperbrücke.

Lösung: Aufbringen von Schutzstreifen und Beseitigung der Stellplätze.

11.12.2003 Presseerklärung: Nochmalige Kritik wegen fehlender Problemlösung. …

27.11.2013 UVS: Zustimmung zur Beseitigung der westseitigen Parkplätze und Einrichtung des Radfahrstreifens bergab.

15.04.2015 Antrag Grüne auf Schutzstreifen.

06.10.2015 UVT: Beschluss Schutzstreifen Westseite mit Minimalbreite 8:7, gegen Stimmen der CSU, FW und Verkehrsreferent Lämmle (SPD).

2016: Schutzstreifen wurden aufgebracht.

 

03. Münchner Straße Priorität 1

03.01. Geschwindigkeitsbegrenzung auf 40 km/h auf der inneren Münchner Straße

03.02. Freigabe der Luitpoldstraße für Radfahrer in Gegenrichtung

03.03. Neue Amperbrücke für Fußgänger/Radler vom Leonhardiplatz zur Ledererstr.

03.04. Freigabe von Fußwegen für Radfahrer

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern auf der Münchner Straße, Leonhardsplatz und historischer Amperbrücke.

Problem: Zunehmender (Schüler-) Radverkehr Richtung Tulpenfeld und Bahnhof.

Lösung: a) Geschwindigkeitsbegrenzung Münchner Straße; b) Südliche Alternativroute über Landratsamt, Luitpoldstraße, Fürstenfelder Straße, Leonhardsplatz mit neue Amperbrücke für Fußgänger und Radfahrer zur Ledererstr.; c) Nördliche Alternativroute über Kirchstraße, durch Freigabe des Deichenstegs für Radfahrer.

07.07./12.10.1992 Antrag Bürgerversammlung auf Freigabe Luitpoldstraße.

25.07.1992 Planung „Neugestaltung Hauptstraße“ vom 25.07.92, geä. 08.07.95, mit Forderung nach neuer Amperbrücke für Radler.

11.01.2011 Schreiben an OB Kellerer nach tödlichem Schülerunfall Oskar-von-Miller-Str.:

"Verkehrssicherheits-Initiative des VERKEHRSFORUM FFB": Forderung nach Tempo 40 auf der Münchner Straße.

24.11.2011 RTR Hr.Bahner (CSU), Fr.Fröhlich (FW), Hr.Dieffenbach (GUL), Hr.Pötzsch (SPD), Hr.Reize: Die Stadt ist mit dem Straßenbauamt in Verhandlung über eine Kostenbeteiligung für eine neue Radl-Brücke. Hr.Brückner erläutert den Sinn der zusätzlichen Brücke, nämlich eine neue Nord-Süd-Radroute westlich der Hauptstraße zu etablieren (Volksfestplatz - Viehmarkt - Ledererstr. - Amperbrücke - Leonhardiplatz - Fürstenfelder-/Bahnhofstraße). Die Route kann den Radverkehr auf der gefährlichen Haupt- und Münchner Str. und dem überlasteten Stockmeier weg reduzieren.

11.03.2015 UVT: Realisierung geplant 2017 !!!

28.11.2016 RTR: Die Stadt stellt einen Lösungsvorschlag unter Mitbenutzung der Privatgrundstücke für Parkplätze vor. Mit Parkplätzen auf der Fahrbahn sind keine Schutzstreifen möglich. Das Verkehrsforum reicht Vorschläge für eine Mittelinsel im Bereich Stockmeier Weg ein, einschl. Trassenüberlegungen für die Radroute östliche Innenstadt durch den Kiener Hof mit Ampersteg nach St.Magdalena.

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. Münchner Str. beidseitig zwischen Stockmeier Weg und Amperbrücke.

 

03.05. Umgestaltung der Bushaltestelle Landratsamt

Ziel: Gesicherte Führung des Radverkehrs vor dem Landratsamt Richtung Stockmeier Weg.

Problem: Kollisionen mit Fußgängern, illegales Radfahren auf Gehwegen.

Lösung: Verbreiterter Geh-/Radweg nach Verlegung der Bushaltestelle.

10.11.2009 Antrag VERKEHRSFORUM FFB: Die Schüler Richtung Ferdinand-Miller-Realschule fahren nach Querung der Münchner Straße auf dem schmalen Fußweg Richtung Eingang Landratsamt, und gefährden hier Fußgänger und ÖPNV-Fahrgäste an der Bushaltestelle. Es wurde bereits mehrfach angeregt, den Radverkehr über den Parkplatz hinter dem LA vorbeizuführen. Stadt: Hr. Reize verweist auf die Zuständigkeit des LA.

11.03.2015 UVT: Realisierung geplant 2017 !!!

 

04. Stockmeier Weg

 

05. Emmeringer Straße Priorität 1

05.01. Freigabe des linksseit. Zwei-Richtungs-Radweg Emmeringer Straße

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Gefährdeter Radverkehr auf der Fahrbahn, illegales Radfahren auf Gehweg.

Lösung: Freigabe.

05.02. Querung Emmeringer Str. und Sperrung des Schleichwegs über Enzianstr.

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Schulkindern, Fußgängern und Radfahrern.

Problem: Gefährdung des Schülerverkehr durch Rotlichtsünder und eilige Schleichwegfahrer durch die Spielstraßen Enzian- und Veilchenstraße.

Lösung: Polizei-Überwachung, Blitzlicht gegen Rotlichtsünder und Sperrung der Enzianstraße für mot. Verkehr.

17.11.2006 Gespräch Reize, Neugebauer, Thron: Weitere Aktivitäten siehe Prioritätenliste. SPD-Anträge Okt.08 (auf Initiative des VERKEHRSFORUM FFB) auf Änderung der Ausführung, u.a. Änderung Einmündungsbereich Emmeringer Straße.

21.10.2008 Schreiben an Hr.Pötzsch (Verkehrsreferent): Forderung Verkehrsforum nach gemeinsamen Geh-/Radweg in der Emmeringer Straße (Lückenschluss), Verbreiterung der Aufstellflächen am neuen Ampersteg Höhe Enzianstraße. An der Münchner Straße können die Radfahrer gefahrloser den linksseitigen Zweirichtungsradweg erreichen.

03.12.2008 Verkehrsausschuss: Änderungen von CSU/FW-Mehrheit abgelehnt.

03.09.2010 Email an LA: Forderung gemeinsamer Zwei-Richtungs-Geh- und Radweg Emmeringer Str.

 

06. Bahnhof FFB Priorität 2

06.01. Errichtung einer gesicherten Radstation am Bahnhof FFB

Ziel: Attraktivitätssteigerung und Diebstahlsicherheit.

Problem: Fahrraddiebstähle und –beschädigungen.

Lösung: Abschluss der Verhandlungen mit Betreibern, und Realisierung von Umzäunung, Absperrbarkeit, Sicherheitsschleuse.

12.10.1992 Antrag VERKEHRSFORUM

1999 Realisierung Neuanlagen

2001 Realisierung neue Radlständer westlich und nördlich des Bahnhofs

2008 Antrag SPD auf Radstation

2012 Antrag Grüne auf Radstation und Fahrradverleih-System

2015 Planung kostenloses Verleihsystem

11.03.2015 UVT: Realisierung Verleihsystem geplant für 2015 !!! Radstation später ???

28.11.2016 RTR: Realisierung Verleihsystem jetzt für 2017 geplant.

 

07. Oskar-von-Miller-Straße Priorität 1

07.01. Sicherheitsmängel südseitiger Radweg Oskar-von-Miller-Str.

Gefährdung des linksseitigen Radverkehrs durch fehlende Beschilderung und fehlendem Strauchschnitt an der Parkplatzausfahrt.

07.02. Unfälle TG-Ausfahrt Arbeitsagentur Oskar-von-Miller-Str.

Erneuter Unfall mit einem radfahrenden Schüler an der TG-Ausfahrt der Arbeitsagentur mit einem Leichtverletzten.

10.11.2009 Südseitiger Zwei-Richtungs-Geh-/Radweg realisiert, jedoch sind die Einmündungen der Parkplätze nicht gesichert.

25.10.2010 Tödlicher Schüler-Unfall auf der Oskar-von-Miller-Straße in Höhe Bahnhof FFB.

24.11.2011 Realisierung Verkehrsinsel

03.12.2012 Erneuter Unfall mit einem radfahrenden Schüler an der TG-Ausfahrt der Arbeitsagentur.

04.09.2014 Besprechung mit Fr.Dahme und Fr.Bgm.Geißler: Die Sicherheitsmängel an den Parkplatzausfahrten sollen sofort beseitigt werden.

11.11.2015 RTR: Die Radverkehrsmaßnahmen auf der LKW-Umfahrungsroute (Oskar-von-Miller, Fürstenfelder, Schöngeisinger Str.) werden als Gesamtprojekt behandelt. Trotz Weggang der Fahrradbeauftragten Fr. Dahme wird das Projekt in höchster Dringlichkeit in 2016 weitergeführt. Die Planung soll extern vergeben werden.

 

08. Fürstenfelder Straße Priorität 1

08.01. Durchgehender Radweg Fürstenfelder Straße (Klosterbereich)

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern und Fußgängern.

Problem: Kollisionen mit Fußgängern.

Lösung: Radfahrstreifen auf Fahrbahn vor Kloster-Barockgarten und Polizeischule.

10.11.2009 Der südseitige gemeinsame Geh-/Radweg ist vor allem im Bereich Barockgarten bei den zahlreichen Veranstaltungen viel zu schmal, der Eingang zum Barockgarten für Radfahrer nicht einsehbar. Zur Realisierung von Radspur/Radfahrstreifen muss eine baulich gesicherte Einschleifung auf die Fahrbahn realisiert werden, die Mittelinsel vor der Polizei beseitigt oder - bei Verbleib der Insel - die Fahrbahn aufgeweitet werden.

04.09.14 Besprechung mit Fr.Dahme und Fr.Bgm.Geißler: Der durchgehende Radfahrstreifen vor dem Kloster soll sofort realisiert werden, die Beschilderung soll sofort überprüft werden.

11.11.2015 RTR: Die Radverkehrsmaßnahmen auf der LKW-Umfahrungsroute (Oskar-von-Miller, Fürstenfelder, Schöngeisinger Str.) werden als Gesamtprojekt behandelt. Trotz Weggang der Fahrradbeauftragten Fr. Dahme wird das Projekt in höchster Dringlichkeit in 2016 weitergeführt. Die Planung soll extern vergeben werden.

08.02. Tempo 30 vor Veranstaltungsforum:

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von die Fahrbahn querenden Radfahrern und Fußgängern.

Problem: Starker Querungsverkehr (mit zahlreichen Kindern) zu den Öffnungszeiten des Bauernmarktes und zu großen Veranstaltungen.

Lösung: Geschwindigkeitsreduzierung Tempo 30.

13.01.15 Fr.Geissler, Hr.Kieser, Fr.Thron, Fr.Dahme / Stadt FFB, Hr. Bosch / Polizei: Tempobegrenzung wurde abgelehnt.

08.03. Halteverbot vor Bauernmarkt:

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von die Fahrbahn querenden Fußgängern.

Problem: Sichtbehinderung durch parkende Lieferwagen auf den Querungsverkehr (mit zahlreichen Kindern) zu den Öffnungszeiten des Bauernmarktes.

Lösung: Halteverbot in der Bucht vor dem Bauernmarkt.

22.04.2015 Antrag BBV auf Zebrastreifen.

06.10.2015 UVT: Zebrastreifen abgelehnt.

13.01.15 Fr.Geissler, Hr.Kieser, Fr.Thron, Fr.Dahme / Stadt FFB, Hr. Bosch / Polizei: Die Stadt will prüfen, ob auf der klosterseitigen Parkbucht ein durchgehendes Halteverbot erlassen werden kann, um die Sichtverhältnisse vor dem Bauernmarkt zu verbessern.

 

09. Schöngeisinger Straße Priorität 1

09.01. Zebrastreifen Schöngeisinger Straße in Höhe City-Point

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Fußgängern und Radfahrern.

Problem: Zahlreiche Wendemanöver und Warenanlieferungen im Zebrastreifenbereich.

Lösung: Sperrung des Fußgängerbereichs durch (herausnehmbare) Poller.

05.07.2012 Die Maßnahme ist für die Stadt abgeschlossen. Poller sind angeblich wegen der Feuerwehrzufahrt nicht möglich. Hr.Brückner berichtet von den Beobachtungen von Hr. Markus Dieffenbach vom Naturkostladen: Es kommt täglich (!) zu gefährlichen Situationen für die Fußgänger. Größtes Problem sind am Zebrastreifen wendende, rückwärts fahrende und anliefernde Fahrzeuge!

10.12.2016: Auf dem Zebrastreifen wird eine Frau überfahren.

08.01.2017: Das VF FFB fordert mit einem Schreiben an Bgm.Raff Verbesserungsmaßnahmen wie Poller vor der Fußgängerzone zum AEZ, die das Wenden und Anliefern dort verhindern, und einen verkehrsberuhigten Geschäftsbereich mit Tempo 20 km/h von der Haupt- bis zur Puchermühlstraße.

 

09.02. Schülerunfall und Gefahrstellen Schöngeisinger Straße

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Schülern, Radfahrern und Fußgängern.

Problem: Schrägparker auf Gehwegen, fehlende Überquerungshilfe, fehlende Geschwindigkeitsreduzierung.

Lösung: Neuordnung der Parker und Bushaltestelle, Errichtung einer Mittelinsel als Überquerungshilfe, Geschwindigkeitsbegrenzung Tempo 30 km/h.

12.10.1992 Antrag VERKEHRSFORUM auf Zebrastreifen zum Schwimmbad.

04.03.2014 Auf Grund eines Schülerunfalles bei der Überquerung der Schöngeisinger Str. in Höhe Puchermühlstr. sollen Lösungsvorschläge erarbeitet werden (Lage der Überquerungshilfe, Ampel oder Mittelinsel). Evt. soll ein Radweg gegen die Einbahnrichtung in der Landsberger Str. mit in die Planung einbezogen werden. Es werden auch verkehrsberuhigte Lösungen (Tempo 30) und eine Fahrradstraße diskutiert.

04.06.2014 UVT: Einstimmiger Beschluss, den Lösungsvorschlag des VERKEHRSFORUMS FFB umzusetzen, nach Planung und Ausschreibung voraussichtlich 2015.

06.10.2015 UVT: Realisierung Provisorium abgelehnt, Realisierung endgültige Lösung 2016.

2016: Die Insel wurde umgesetzt. Eine Bepflanzung („Baumtor“) wurde vom VF nochmals angeregt. Die Neuordnung der Parker und Bushaltestelle, und eine Geschwindigkeitsbegrenzung Tempo 30 km/h fehlen noch.

 

09.03. Gesicherte Einschleifung Radweg-Ende stadteinwärts

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Der Radverkehr wird ohne baulichen Schutz, nur durch Rotmarkierung auf die Fahrbahn verschwenkt (Unfallgefahr).

Lösung: Bauliche Veränderung.

06.10.2015 UVT: Realisierung endgültige Lösung 2016.

2016: Die Einschleifung wurde perfekt gelöst und umgesetzt > Erledigt !!!

 

09.04. Sicherheitsmängel Kreuzung Schöngeisinger/Fürstenfelder/Rothschwaiger Str.

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern und Fußgängern.

Probleme:

- Z.T. fehlende Einschleifungen des Radverkehrs vor der Kreuzung und fehlende Schutzstreifen zwingen die Radfahrer zum „Insel-Hopping“.

- Unklare Vorfahrtsberechtigungen des Radverkehrs von und zu den Inseln, z.B. stadteinwärts, bei Querung der Rechtabbiegespur (von der Schöngeisinger in die Fürstenfelder Straße) zur Verkehrsinsel, können Unfälle provozieren.

Lösungen:

- Einschleifung und Schutzstreifen.

- Klärung der Vorfahrtsberechtigung und eindeutige klare Beschilderung.

26.10.1996 Anregung VERKEHRSFORUM zur radfahrerfreundlichen Umgestaltung

2005 Teilumbau der Kreuzung:

1. Schöngeisinger Str. stadtauswärts:

Der Radverkehr wird vor der Kreuzung auf die Fahrbahn eingeschleift.

Es ist aus Platzgründen keine Radspur möglich, d.h. der Radler muss auf

der Fahrbahn fahren. Wahlweise ist der Gehweg für Radler freigegeben.

2. Schöngeisinger Str. stadteinwärts:

Die Einschleifung ist aus Sicherheitsgründen vor der Kreuzung nicht möglich.

Der Radverkehr wird mittels rotgefärbter Furten über die Inseln geführt.

Auf Grund mehrerer Ampelphasen ist ein zügiges Fahren nicht möglich.

Der Radler ist beim Verlassen der Kreuzung durch die Rechtsabbieger

aus der Fürstenfelder Str. gefährdet (fehlende Rot-Schaltung).

3. Rothschwaiger Richtung Fürstenfelder Str.:

Es ist aus Platzgründen keine Radspur möglich, d.h. der Radler muss auf

der Fahrbahn fahren, und kann erst nach der Kreuzung auf den Radweg.

4. Fürstenfelder Richtung Rothschwaiger Str.:

Eine Einschleifung vor der Kreuzung ist aus Platzgründen nicht möglich.

Bauliche Maßnahmen werden von der Stadt abgelehnt. Der Zustand für

diese Fahrtrichtung ist somit unverändert miserabel! Der Radler muss

rein rechtlich vor der Kreuzung absteigen, und die ganze Kreuzung

mit mehreren Ampelphasen schiebend überqueren. Wo der Radler wieder

aufsteigen darf ist rechtlich ungeklärt!

5. Ungeklärt sind ferner alle Linksabbiegevorgänge des Radverkehrs.

Es gibt keine eindeutige Führung. Der Radler wird sich selbst überlassen.

>>> Auf Grund der mangelnden Attraktivität und der Mängel in Bezug auf

die Verkehrssicherheit sind weitere Maßnahmen zwingend geboten!!!

11.11.2015 RTR: Die Radverkehrsmaßnahmen auf der LKW-Umfahrungsroute (Oskar-von-Miller, Fürstenfelder, Schöngeisinger Str.) werden als Gesamtprojekt behandelt. Trotz Weggang der Fahrradbeauftragten Fr. Dahme wird das Projekt in höchster Dringlichkeit in 2016 weitergeführt. Die Planung soll extern vergeben werden.

 

09.07. Radfahrstreifen Schöngeisinger Straße stadtauswärts

zwischen Rothschwaiger und Buchenauer Str.

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Fehlender Radweg/Radfahrstreifen, deshalb illegaler linksseitiger Radverkehr.

Lösung: Radfahrsteifen auf der Fahrbahn.

2009 Antrag VERKEHRSFORUM auf Radfahrstreifen stadtauswärts ab Rothschwaiger bis Buchenauer Str.

11.11.2015 RTR: Siehe oben !

 

09.08. Unfälle Zebrastreifen Schöngeisinger Str. Ecke Geisinger Steig

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern und Fußgängern.

Problem: „Insellage“ des Zebrastreifens auf freier Strecke.

Lösung:

- Überprüfung der Unfallhäufigkeit am Zebrastreifen.

- Evt. bauliche Maßnahmen wie Mittelinsel.

24.11.2012 Email an Hr.Reize mit Bitte um Überprüfung der Unfallhäufigkeit am Zebrastreifen.

11.11.2015 RTR: Siehe oben !

 

10. Dachauer Straße Priorität 1

10.01. Umbau der Treppen in Rampen zum Niederbronner Weg / Theresianumweg

Ziel: Attraktivitätssteigerung Radverkehr durch Abbau von Hindernissen.

Problem: Treppen sind nicht befahrbar, Unterführung nicht radltauglich.

Kleine Lösung: Umbau der Treppe zum Niederbronner Weg in Rampen.

Große Lösung: Radltaugliche Umgestaltung mit Rampen vor dem Krankenhaus und zum Theresianumweg (Antrag SPD 2013).

Mai 1991 Ortstermin mit Bgm. Steer und Stadträten.

16.05.2007 Ortstermin Greger, Thron mit anschließender Bestandsvermessung.

23.06.2007 Detailplanung VERKEHRSFORUM FFB.

2014 Antrag SPD auf Umbau der Unterführung

20.10.2014: Nochmalige Weiterleitung der Detailplanung des Verkehrsforums von 2007.

06.10.2015 UVT: Beschluss zur Ausführung nach der Detailplanung des VERKEHRSFORUMS.

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. Münchner Str. beidseitig.

 

10.02. Radfahrerfreundliche Umgestaltung der Dachauer Straße

Ziel: Attraktivitätssteigerung Radverkehr und Erhöhung der Verkehrssicherheit

Problem: Fehlende Schutzmaßnahmen, fehlende Geschwindigkeitsbegrenzung.

Lösung: Südseitiger Zweirichtungs-Radweg oder Schutzstreifen.

12.10.92 Antrag VF FFB an Stadt auf südseitigen Zweirichtungs-Radweg.

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. Dachauer Str. ab Frühlingstraße stadtauswärts

 

11. Werftstraße

11.01. Vergrößerung der Halteverbotszonen

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Die Zufahrt zur Radlspur in Gegenrichtung der Einbahnstraße wird durch parkende Autos verstellt.

Lösung: Die Halteverbotszone muss 5m vor der Zufahrt zur Radlspur beginnen.

 

12. Von-Gravenreuth-Straße

 

13. Zenettistraße

 

14. Maisacher Straße Priorität 1

14.01. Fortführung des Schutzstreifens in der äußeren Maisacher Straße bis zum Kreisel

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern

Problem: Schutzstreifen fehlt zwischen Hardtanger und Kreisel ST 2054.

Lösung: Vorlage der Planung, Realisierung.

04.09.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Restfahrbahn-Mind.Breite 4,50 m.

07.12.2014 Vor dem Kreisel wurde eine Aufstellfläche für querende Radler gebaut, jedoch ist der Randstein zur Auffahrt mit 5 cm zu hoch.

11.03.2015 UVT: Zeitpunkt der Realisierung des Schutzstreifens offen ???

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. innere Maisacher Straße ab Feuerhausstraße stadtauswärts, und Maisacher Straße / Hasenheide von Kreisel zu Kreisel.

 

14 a. ST 2054 zwischen Am Ährenfeld und Waldstraße

14a.01. Belagserneuerung gemeinsamer Geh-/Radweg

Ziel: Attraktivitätssteigerung und Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern

Problem: Der Belag ist kaputt (Schlaglöcher, Risse, Aufbrüche), die abgesenkten Auffahrten an der Einmündung Waldstraße sind mangelhaft.

Lösung: Neuer Belag.

 

15. Aicher Straße Priorität 2

15.02. Umplanung Kreuzungsbereich

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Überbreite Fahrbahn ohne gesicherte Radverkehrsführung.

Lösung: Rückbau der Fahrbahn und Schutzstreifen.

04.09.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Umplanung Kreuzungsbereich.

28.12.2014 Umplanung erst mit Deckensanierung Aicher Str. (Zeitpunkt offen).

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Sanierung angeregt

 

16. Kurt-Schumacher-Straße Priorität 1

16.01. Querungshilfe Kurt-Schumacher-Str. / Herrenweg

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Fußgängern und Radfahrern.

Problem: Unzureichende Lösung für Fahrbahnüberquerung des linksseitigen Radverkehrs aus der Unterführung unter der Wilhelm-Busch-Straße.

Lösung: Beidseitige Mittelinseln als Überquerungshilfen.

04.09.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Umplanung des gesamten Straßenzuges. Belag und Auffahrten der Radwege sanieren. Berücksichtigung linksseitiger Radverkehr aus Wilhelm-Busch-Straße. Klärung Benutzungspflicht. Bestands-Pläne zusenden.

09.02.2015 RTR mit Stadträten: Das VERKEHRSFORUM FFB legt eine schematische Planung für den ganzen Straßenzug Waldfriedhof-/Kurt-Schumacher-Str. vor. Die Radwegbenutzungspflicht soll beidseitig aufgehoben und durch "Gehweg - Radfahrer frei" ersetzt werden. Dazu muss der nordseitige Gehweg baulich abgetrennt werden. Im Bereich der südseitigen Feuerwehranfahrtszonen soll die Fahrbahn verschwenkt werden. Dazu werden die nordseitigen Parker auf die Fahrbahn verschoben. Dahinter kann begrünt werden.

Vor dem Waldfriedhof ist der Schutzstreifen mit 2 m Breite neu zu markieren. Gegenüber sind die Parkplätze und der Radweg zu tauschen, sodass die Radspur neben der Fahrbahn liegt und nicht durch parkende Fahrzeuge verdeckt ist.

An der Einmündung Theodor-Heuss-Str./Herrenweg sollen beidseitig breite Mittelinseln als Überquerungshilfen geschaffen werden.

Richtung Wilhelm-Busch-Str. muss der südseitige Zwei-Richtungs-Radweg (Baustelle Schlangenhaus) verbreitert werden.

06.05.2015 UVT: Planung 2017, Realisierung 2018.

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. Kurt-Schuhmacher-Straße zwischen Herrenweg und Wilhelm-Busch-Straße beidseits.

 

17. Waldfriedhofstraße Priorität 1

17.01. Mangelhafte Markierungen Radfahr-/Schutzstreifen Waldfriedhofstr.

Bitte um Erneuerung der Markierungen spät. Frühjahr 2014.

04.09.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Umplanung des gesamten Straßenzuges. Markierungen erneuern. Bestands-Pläne bitte zusenden.

11.11.2015 RTR: Es konnte kein Zeitpunkt für die Erneuerung genannt werden.

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. Waldfriedhofstraße.

 

18. Landsberger Straße Erledigt!

18.01. Freigabe von Einbahnstraßen innere Landsberger Straße

Ziel: Attraktivitätssteigerung des Radverkehrs.

Problem: Umwegigkeit.

Lösung: Beschilderung, Fahrbahnmarkierung, Freigabe.

>>> Siehe oben 09.02. Schülerunfall und Gefahrstellen Schöngeisinger Straße

2016: Der gegenläufige Radweg wurde im Zuge der Verkehrsinsel auf der Schöngeisinger Str. gut gelöst und umgesetzt > Erledigt !!!

 

19. Holzstraße Priorität 1

19.01. Nachbesserung der Radverkehrs-Markierungen

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Die letztjährige Freigabe der Einbahnstraße für den Radverkehr in Gegenrichtung ist für den Autoverkehr kaum wahrnehmbar. Die Piktogramme sind zu wenig und schlecht sichtbar, gerade bei Dämmerung, Dunkelheit oder Nässe, und auch bald wieder abgefahren. In den anderen Einbahnstraßen (Viehmarktstr., Werft-, Blumenstr., Kellererstr.) wurden die Markierungen mit einer besseren und langlebigeren Qualität ausgeführt. Zudem fehlen die in anderen Einbahnstraßen deutlich sichtbaren Zufahrts- und Ausfahrtsportale (dicke weiße Streifen mit Radlsymbolen).

Lösung: Nachbesserung der Markierungen spätestens Frühjahr 2014.

04.09.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Sofortmaßnahme !

 

20. Heimstättenstraße

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern und Fußgängern.

Problem:

1. Der Bebauungsplan sieht Längsparker für Autos und Schutzstreifen für Radfahrer auf der Südseite der Fahrbahn vor. Für den notwendigen 50 cm breiten Sicherheitsstreifen dazwischen fehlt jedoch der Platz.

2. Die Überquerungshilfe für Fußgänger ist an der falschen Stelle.

Lösung:

1. Sicherheitsstreifen oder Verzicht auf Längsparker.

2. Überquerungshilfe so situieren, dass sie mit den Bushaltestellen zusammenfällt, und so verhindert, dass haltende Busse überholt werden.

 

02.04.2008 Gespräch mit Reize, Greger, Thron: Planung laut Stadtverwaltung für 2009 geplant. Das Verkehrsforum verweißt auf die Stellungnahme des BN zum BPlan vom 05.03.07:

> Anregung entweder die Radspuren im Bereich der Längsparker auf mind. 1,75 m zu verbreitern, oder auf die Längsparker ganz zu verzichten.

> Anregung einer Mittelinsel als Überquerungshilfe an der Bushaltestelle, überdachte und beleuchtete Wartehäuschen und zusätzlichen ADFC-empfohlenen Fahrradständern (Bike and Ride).

11.11.2015 RTR: Anregung VERKEHRSFORUM zur Umgestaltung der Straße im Zuge der Neubaumaßnahme der Wohnhäuser Südseite.

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. Heimstättenstr. stadteinwärts von Zeppelin- bis Landsberger Str., stadtauswärts von Landsberger bis Dianastr.

 

21. Rothschwaiger Straße

21.01. Schlaglöcher Rothschwaiger Str.

Bitte um Reparatur des Fahrbahnbelages zwischen Heimstätten- und Cerveteri Straße.

09.07.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler.

28.12.2014 Nur notdürftig ausgeflickt ! Sanierung Fahrbahn und Radwege wäre sinnvoll.

 

22. Richard-Higgins-Straße Priorität 1

22.01. Schlaglöcher Richard-Higgins-Str.

Bitte um Reparatur des Fahrbahnbelages, wie bei den Kanalarbeiten zugesagt.

09.07.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Sofortmaßnahme !

20.09.2015 Immer noch ein tiefes Loch vor Hs.Nr.38 (Unfallgefahr!) und tiefe Gullis.

 

23. Am Sulzbogen Priorität 1

23.02. Zusätzlicher Schutzstreifen stadteinwärts

Ziel: Attraktivitätssteigerung des Radverkehrs und Erhöhung der Verkehrssicherheit (Radroute Buchenau – Innenstadt).

Problem: Ausreichende Fahrbahnbreite ?

Lösung: Markierung des Schutzstreifens zwischen Am Einfang und Geisinger Steig, durchgehendes absolutes Halteverbot.

09.02.15 RTR mit Stadträten: Anregung, die Radspur stadteinwärts bis zum Geisinger Steig zu verlängern, und die 4 Parker bei der "Alm" zu beseitigen.

28.11.2016 RTR: Vom VF FFB wurde eine Liste mit Schutzstreifen übergeben, u.a. Am Sulzbogen stadteinwärts bis zum Geisinger Steig.

 

24. Ettenhoferstraße Priorität 1

24.01. Freigabe von Einbahnstraßen für Radverkehr in Gegenrichtung

Ziel: Attraktivitätssteigerung des Radverkehrs.

Problem: Umwegigkeit.

Lösung: Umkehrung der Einbahnrichtung, Beschilderung, Fahrbahnmarkierung, Freigabe.

09.07.2014 Besprechung mit Fr. Dahme und Bgm. Geissler: Ausführung 2015, nach Fertigstellung der Hochbau-Maßnahme.

11.11.2015 RTR: Die Einbahnrichtung soll noch im November 2015 gedreht werden.

28.11.2016 RTR: Die Einbahnrichtung wurde im Juli 2016 gedreht, die Einbahnstr. in Gegenrichtung für Radfahrer freigegeben. Die Markierungen für den gegenläufigen Radverkehr sind unzureichend.

 

25. Boosstraße Priorität 2

25.01. Änderung Absperrbügel Boosstraße

Ziel: Abbau von Hindernissen für den Radverkehr.

Problem: Die (neue) Radverkehrsverbindung vom Geisinger Steig zum Rothschwaiger Wald wird am Ende der Boosstraße baulich eingeengt. Eine unnötige zusätzliche Verengung wurde durch das Aufstellen eines Absperrbügel erzeugt. Die Durchfahrt ist für Radfahrer mit Anhänger dadurch nicht mehr möglich.

Lösung: Bauliche Veränderung/Verbreiterung und Beseitigung/Versetzen des Absperrbügels.

02.11.2012 Schreiben an Fr.Thron, Hr.Doll zur Beseitigung des Absperrbügels mitten auf dem gemeinsamen Geh-/Radweg, Forderung nach Mindest-Durchfahrtsbreite von 1,5 m.

28.11.2016 RTR: Die Absperrung soll 2017 verändert werden.

 

26. Cerveteri Straße

 

27. Balduin-Helm-Straße Priorität 1

27.01. Überquerungshilfe Weg vom Westpark zum Rotschwaiger Wald (Prior.2)

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Fußgängern, Schülern und Radfahrern.

Problem: Fahrbahnquerung bei starkem Autoverkehr.

Lösung: Errichtung einer Mittelinsel.

27.02. Gesich. Einschleifung Radweg-Ende stadteinwärts Ecke Buchenauer Str. (Prior.1)

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Radfahrern.

Problem: Der Radverkehr wird ohne baulichen Schutz, nur durch Rotmarkierung auf die Fahrbahn verschwenkt (Unfallgefahr).

Lösung: Bauliche Veränderung.

20.09.2015 Rotmarkierung wurde ganz entfernt. Jetzt fehlt jeglicher Schutz (Unfallgefahr)!

27.03. Kreisel am Fuchsbogen (Prior.1)

Ziel: Verbesserung der Verkehrssicherheit von Fußgängern, Schülern und Radfahrern.

Problem: Durch die Sperrung des Geschwister-Scholl-Platzes hat der Verkehr auf dem Fuchsbogen weiter zugenommen. Das (Links-) Einbiegen aus der Balduin-Helm-Straße in den Fuchsbogen wird für den motorisierten Verkehr immer schwieriger. Lange Wartezeiten müssen in Kauf genommen werden, die dann zu genervten, gefährlichen Einfahrmanövern führen. Nicht besser steht es für den einmündenden Schülerverkehr vom/zum Viscardi-Gymnasium: Der Radverkehr muss ungeschützt die vielbefahrene Fahrbahn überqueren, da es nur einen Zebrastreifen westlich der Balduin-Helm-Straße gibt. Nötig wären deshalb sichere Überquerungsmöglichkeiten an beiden Seiten der Einmündung.

Lösung: Errichtung eines Kreisverkehrs (Antrag Grüne 04.05.2010). Mit den Kreisellösungen können die Fahrbahnen für die Fußgänger an allen Seiten gesichert durch eine Mittelinsel überquert werden. Evt. können auch Zebrastreifen eingerichtet werden. Der Radverkehr wird grundsätzlich vor dem Kreisel mit einem Schutzstreifen auf die Fahrbahn eingeschleift und fährt im Mischverkehr im Kreisel. Dadurch ist ein problemloses Abbiegen in alle Richtungen möglich, und der Radfahrer fährt automatisch immer auf der richtigen Fahrbahnseite aus dem Kreisel.

10.12.2014 Zeitpunkt offen ???

2017: Zweiter Kreisel soll diese Jahr angeregt werden.

 

28. Am Fuchsbogen

 

29. Geschwister-Scholl-Platz Priorität 1

29.01. Mangelhafte Markierungen Radweg Bahnunterführung

Bitte um Erneuerung der Markierungen spät. Frühjahr 2014.

02.11.2012: Schreiben an Fr.Thron, Hr.Doll mit Bitte um Erneuerung der Markierungen spät. 2013.

11.11.2015 RTR: Die Markierung soll spätestens im Frühjahr 2016 erneuert werden.

 

30. Kurt-Huber-Ring